Ausgewählte Rückblicke auf 2018

Raeuchern-Raeucherrituale-Christian-Raetsch-Labdanum
Foto von cme: Christian Rätsch mit Jürgen Schmieder und Christine Fuchs auf der schwäbischen Alb. Dem Labdanum-Team verdanken wir den Besuch vieler Höhlen

Die schamanischen Wurzeln unserer Region – Räucherrituale und schamanische Zeugnisse der Altsteinzeit auf der schwäbischen Alb

9.-11. Februar 2018
WOCHENENDSEMINAR mit vier Räucherreisen
Dr. Christian Rätsch + Dr. Claudia Müller-Ebeling
D-88299 Leutkirch
LAB.DANUM - Die Räuchermanufaktur, Christine Fuchs, www.labdanum.de/ Rubrik Räucherkurse

Zum vierten Mal inszenierten wir sinnliche Einblicke in die steinzeitliche Welt unserer Vorfahren auf der schwäbischen Alb, denen wir die ältesten schamanischen Kunstwerke verdanken. Mit Klängen ihrer Instrumente, Räucherstoffen, die sie nutzten und kannten - und neuen Informationen, Einblicken und Objekten.
Pflanzen-der-Hopi-Navajo-Mais
Foto von cme: Maiskolben in erstaunlichen Farben
Vorträge im Botanischen Garten Hamburg:

Räucherwerk und Zauberpflanzen bei indianischen Kulturen Nordamerikas

Do., 16. August 2018 - von Dr. Christian Rätsch

Pflanzen der Hopi- und Navajo-Indianer – Ihre symbolische Bedeutung im Leben und in der Kunst

Do., 30. August 2018 - von Dr. Claudia Müller-Ebeling

Mais, Kürbis, rote Bohnen, Tabak und der in esoterischen Kreisen beliebte Sage-Räucherduft wären ohne die Indianer Nordamerikas unbekannt.
Ihre lebendigen Pflanzen brachte der Botanische Garten in Hamburg nahe; in Pflanzungen, Ausstellungen und einem vielbeachteten Rahmenprogramm.
Die Einladung zu (gut besuchten) Vorträgen ehrte uns...
Stacks Image 3827
Collage von Inge Doule

Maria, Mondsichel und Rosenhag – Natur, Göttin und Madonna

30. November – 2. Dezember 2018
WOCHENENDSEMINAR mit Dr. Claudia Müller-Ebeling
A-5163 Mattsee, Salzburger Seenland, Österreich

Die liebliche Mutter Gottes, die Madonna mit dem Jesuskind, ist uns seit Jahrhunderten vertraut. Dank Daniela Fellner und einer Runde aufgeschlosse-ner Teilnehmerinnen durfte ich Anfang Dezember am winterlichen Mattsee bei Salzburg symbolische Schleier der Dienerin Gottes lüften, die demütig dem Willen Gottes gehorcht. Mit überraschend subversiven Erkenntnissen über das christliche Frauenbild - und Mütter von Töchtern - und Söhnen...

Ausgewählte Rückblicke auf 2017

Tempelschlaf - Spirituelle Therapie der Antike

9.-12. Februar 2017, Kudra (www.kudra.net)

Svenja Zuthers Vision, den Tempelschlaf des antiken Heilgottes Asklepios neu zu beleben, wurde zum schnell ausgebuchten Geheimtipp. Zu viert begleiten wir die TeilnehmerInnen durch alle Stationen des Heilrituals – von der Reinigung bis zur gemeinsamen Opferspeise. Heilende Hände, Klänge und Düfte stimulieren individuelle Heilprozesse beim Höhepunkt der mehrstündigen nächtlichen Räucherreise. Abschließend helfen Rituale und klärende Reflektionen, heilende Erkenntnisse in den Alltag zu integrieren.
Christian, Claudia, Svenja Zuther (Initiatorin und KUDRA-Gründerin)
Christian, Claudia, Svenja Zuther (Initiatorin und KUDRA-Gründerin) und ihr Heilpraktiker-Kollege Miguel Angel Galan Garcia
Christian, Claudia, Svenja Zuther (Initiatorin und KUDRA-Gründerin) 	und ihr Heilpraktiker-Kollege Miguel Angel Galan Garcia
Der Heilgott Asklepios mit Lorbeer, Bilsenkrautrispe, Schlange und Efeu auf dem Opfertisch (Foto: C. Müller-Ebeling)

Wildnis im Kopf – Einblicke in den traditionellen Gebrauch von Schamanenpflanzen

19.-21. Mai 2017; Natur- und Wildnisschule Teutoburger Wald (www.natur-wildnisschule.de)

Inmitten von Blumen, unter Bäumen und rings ums Lagerfeuer konfrontierten wir uns mit provokanten Einblicken in unsere eigene (meist gezähmte) wilde Natur – und beantworteten mutige Fragen über verbotene Pflanzen.
Wildnis im Kopf – Einblicke in den traditionellen Gebrauch von Schamanenpflanzen
Blütenfülle rings um die Wildnisschule Teutoburger Wald (Foto: Christa Bastgen)
Wildnis im Kopf – Einblicke in den traditionellen Gebrauch von Schamanenpflanzen
Beim Tipi übernachten TeilnehmerInnen in Zelten (Foto: Thiemo Bögner)

3. Internationale Heilkräutertage

15.-18. Juni 2017; ThoRzentrum (www.thor-zentrum.at, www.vergesseneswissen.at)

Inmitten von Blumen, unter Bäumen und rings ums Lagerfeuer konfrontierten wir uns mit provokanten Einblicken in unsere eigene (meist gezähmte) wilde Natur – und beantworteten mutige Fragen über verbotene Pflanzen.
Stacks Image 3751
Zeit für Gespräche unter mächtigen Bäumen vor Schloß Krastowitz (Foto: C. Müller-Ebeling)
Stacks Image 3755
Die lettische Ethnologin und Dampfbadmeisterin Ieva Ancevska veranschaulichte lebendig gebliebenes Heilkräuterwissen ihrer baltischen Kultur (Foto: C. Müller-Ebeling)
Stacks Image 3789
Fellners Haus umgeben vom Mattsee – ein märchenhafter Ort für Fabelwesen, auf den wir uns jeden Sommer freuen (Foto: C. Müller-Ebeling)

Drachen und Schlangen– Urzeitwesen der Phantasie, Mythologie und Kultur

30.6.-2. Juli 2017; Michael + Daniela Fellner, Mattsee bei Salzburg

Nach unseren bisherigen sommerlichen Exkursionen in die sagenhaften Reiche der Erd- und Luftgeister ließen wir uns diesen Juli auf widerspenstige Drachen und Schlangen ein. Wir enthüllten kulturelle Hintergründe ihrer widersprüchlichen Symbolik und genossen Sonne und liebevoll kredenzte Genüsse am märchenhaften Ort an den Ufern vom Mattsee.

ELEUSIS, PAN + PYTHIA – Griechenland-Reise zu antiken Kultorten der Ekstase

4.-10. September 2017

Im miesen Hamburger Sommer vertieften wir uns in die Lektüre der griechischen Antike. Eine lohnende Vorbereitung zur selbst organisierten Rundreise zu antiken Kultorten! Begleitet von einer versierten griechischen Reiseleiterin bescherten wir der exquisiten Runde hautnahe Aha-Erlebnisse in Eleusis, Delphi, Mykene und Epidauros. Wir haben gemeinsame europäische Wurzeln im antiken Griechenland! Fast die Hälfte unseres deutschen Wortschatzes basiert auf griechischen Lehnworten! Im Kontext der Eurokrise ist das nur wenigen bewusst...
Stacks Image 3797
Christian räuchert am Eingang zur Panhöhle im Parnass-Gebirge (Foto: C. Müller-Ebeling)
Stacks Image 3801
Unter schattigen Bäumen erhellten wir den Tempelschlaf des Asklepios' in Epidauros (Foto: C. Müller-Ebeling)

Ausgewählte Rückblicke auf 2016

Mustern, Zeichen und Symbolen
In der Kate erhellt C. Müller-Ebeling symbolische Hintergründe

Hamburg, Kate in Volksdorf, 5. März + 8. Oktober 2016

Vielschichtige Hintergründe von Mustern, Zeichen und Symbolen beleuchte ich seit 2015. 'Kreuz und Lebensrad' und 'Wie polare Urkräfte + die kosmische 3 unter die männliche Knute kamen' setzten meine Reihe von Tagesseminaren in Hamburg fort.

Mattsee, 1.-3. Juli 2016

Engel, Feen, Elfen – Launenhafte Geister der Luft

landeten im schönsten Sommer bei Daniela und Michael Fellner am Mattsee und fanden einen zauberhaften Rahmen in lukullisch umsorgter Runde.
Engel Feen Elfen gefluegelte
Sinnliche Gegenwart geflügelter Wesen
C. Rätsch lockt Geister der Luft mit der antiken Doppelflöte
C. Rätsch lockt Geister der Luft mit der antiken Doppelflöte
Fellner Raetsch Ebeling Referenten
Die Organisatoren Michael und Daniela Fellner mit Referenten
Dort durfte ich Anfang September auch Frau Holle, Dornröschen und die Göttin im Märchen beleuchten.
Spinnrad Frau Holle Dornroeschen
Das Spinnrad – archaisches Symbol der Göttin

Windischgarsten, 20.-24. Juli 2016

Rituale des Heilens

war Thema unserer zweiten Seminarwoche mit Wolf-Dieter Storl, unserem Kollegen und Freund. Dank Erna Janisch von der TEM-Akademie (www.tem-akademie.com), die uns und eine große Teilnehmerschar ins luxuriöse Hotel nach Windischgarsten lockte. Ein Sommer-Genuß in schönster Bergkulisse.

Berge rund um Windischgarsten
Berge rund um Windischgarsten
Die große Runde von Windischgarsten
Die große Runde von Windischgarsten
Wolf-Dieter Storl, Claudia Müller-Ebeling und Christian Rätsch
Wolf-Dieter Storl, Claudia Müller-Ebeling und Christian Rätsch
Barbara Schuhrk im Garten mit Henne
Barbara Schuhrk im Garten mit Henne

Pulheim bei Köln, 9.-11. September 2016

Schamanische Aspekte im Abendland: Wotan, Dionysos und die Kunst der Ekstase

Unser letztes Seminarwochenende bei Barbara Schuhrk, die uns seit 2011 viele Themen und interessierte Runden in ihrem Alruna-Garten bescherte.