#myExtraContent1
#myExtraContent5

#myExtraContent6
Claudia Müller-Ebeling, Portrait

Dr. phil. Claudia Müller-Ebeling (Jahrgang 1956)


studierte Kunstgeschichte, Ethnologie, Indologie und Literaturwissenschaft in Freiburg, Hamburg, Paris und Florenz. Promovierte in Kunstgeschichte über visionäre Malerei im 19. Jahrhundert am Beispiel des französischen symbolistischen Malers Odilon Redon.

Studienreisen zur Erforschung des Heilpflanzenwissens und Gebrauchs auf Guadeloupe (Karibik) und auf den Seychellen. Langjährige Erforschung des Schamanismus in Nepal mit vergleichenden Studien in Korea, im Amazonasgebiet von Peru und in Kolumbien.

Tätigkeiten:
  • Kunsthistorikerin beim Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe zur Bestandsaufnahme des Jugendstilkatalogs.
  • Pressereferentin bei Greenpeace Hamburg.
  • Kulturreferentin der Wohnungsgenossenschaft Gartenstadt Hamburg eG mit Recherchen zur oral history beauftragt, die in zwei Buch-Publikationen und einem Film über Berne Damals resultierten.
  • Chefredakteurin von DAO, einem (inzwischen eingestellten) Magazin für fernöstliche Lebenskünste.
  • Freiberuflich tätig für die Hamburger Kunsthalle. Lektorate und Übersetzungen aus dem Englischen für diverse Verlage (u. a. Diederichs und AT).
  • Lehrtätigkeiten als Ethnologin beim gemeinnützigen Verein Ethnomed ®und im Hamburger Institut für Völkerkunde.
  • Beiratsmitglied “Europäisches Collegium für Bewußtseinsstudien” (ECBS/ ECSC)
  • Gründungsmitglied (mit Hans van den Hurk und Arno Adelaars) der Kongressorganisation "Psychoactivity" mit Sitz in Amsterdam.
  • Referentin von Kongressen in Deutschland, in der Schweiz, in den USA, in Mexiko, Frankreich und Australien.

Autorin diverser Artikel und Bücher zu kulturhistorischen, fernöstlichen und ethnologischen Themen (siehe Veröffentlichungen).

Lebt als freischaffende Wissenschaftlerin, Referentin (im In- und Ausland), Autorin und Übersetzerin in Hamburg.


#myExtraContent6
#myExtraContent7